Der Kirchenschatz im Klostermuseum Muri.
 
Im Klostermuseum Muri sind herrliche Fenster zu sehen.
 
Das Kloster Muri ist täglich für Besucher geöffnet.
 
 
 
» zurück
 
 
 
Muri - Klostermuseum

Kreuzgang & Caspar Wolf

 
 
Klosterkirche St. Martin Muri mit Kreuzgang
Die Klosterkirche ist eines der bedeutendsten barocken Bauwerke der Schweiz. Einzigartig ist die bald tausendjährige Verbundenheit mit dem Haus Habsburg, welche das ehemalige Benediktinerkloster 1027 gestiftet hat. Über 200 barocke Fresken schmücken den oktogonalen Gemäldehimmel. Fünf historische Instrumente bilden zusammen eine einzigartige Orgelanlage von Weltruf, welche in einer Konzertreihe vom Frühling bis Herbst bespielt wird.

Im Kreuzgang erzählen Stifterscheiben, die als Höhepunkt der Renaissanceglasmalerei der Schweiz gelten, von den lebendigen Beziehungen, die das Kloster Muri mit Exponenten des politischen und kirchlichen Lebens aus ganz Europa unterhielt. In der Loretokapelle haben die Habsburger Stifter und frühen Mitglieder der Habsburger Dynastie die letzte Ruhestätte gefunden, ebenso die Herzen des letzten österreichischen Kaiserpaars Karl I. und Zita.

Museum Kloster Muri
Im neuen Museum wird eine tausendjährige Geschichte lebendig: Prunkvolle Monstranzen, funkelnde Kelche, die berühmten Stifterscheiben im Kreuzgang und die schweizweit einzigartige Barockkirche zeugen vom hohen Kunstsinn der Benediktiner. Gleichzeitig wirft die Ausstellung Blicke hinter die Klostermauern, erzählt aus dem Leben der Äbte und Mönche und zeigt die Verbindung zur Habsburgerdynastie. Das im Jahr 1027 von den Habsburgern gestiftete Kloster Muri veranschaulicht seine beeindruckende Zeitgeschichte von der Reformation, dem Barock mit seiner Pracht- und Machtentfaltung bis hin zur Vertreibung der Gemeinschaft und der Auflösung des Klosters im Jahr 1841. Die Ausstellung beleuchtet den benediktinischen Alltag und schildert das weitreichende Beziehungsnetz, welches das Kloster Muri mit Exponenten des politischen und kirchlichen Lebens aus ganz Europa unterhielt. Krönender Abschluss bildet die Klosterkirche, welche mit ihrem Oktogon den grössten sakralen Zentralbau des Landes bildet.

[[b]]Caspar Wolf (1735-1783) - Einer von Muri!
Erhabene Berge, majestätische Felsen, mächtige Gletscher, schäumende Bäche, stiebende Wasserfälle, saftige Wiesen: Caspar Wolf gelang es meisterhaft, die vielfältigen Stimmungen der Natur einzufangen. Zu Recht gilt er als wichtigster Schweizer Landschaftsmaler des 18. Jahrhunderts und als Pionier der Alpenmalerei.
Das Museum Caspar Wolf bleibt wegen Neukonzeption bis voraussichtlich 2016 geschlossen!

Öffnungszeiten
Klosterkirche täglich geöffnet:
Sommer (1.4.-31.10.) 08:00 – 19:30 Uhr
Winter (1.11.-31.03) 08:00 – 18:00 Uhr

Museum Kloster Muri
Sommer Di – So 11:00 - 17:00 Uhr
Winter Di – So 11:00 - 16:00 Uhr
Mo geschlossen

Führungen nach Vereinbarung
Audioguide und App für Einzelbesucher


Muri Info
Marktstrasse 4
5630 Muri
Tel. 056 664 70 11
Fax 056 664 70 12
 
muri.info@muri.ch
www.klostermuri.ch
www.murikultur.ch
www.murikultur.ch
 
 
 
 
» zurück